ZUM HAUPTMENU / SOFTCARD LOHN
     
  SC-Line LOHN - Lohnverrechnung        >>> Vorführtermin anfordern!

S-Lohn besticht durch einfachste Handhabung, eine klare Struktur und umfangreiche Funktionalität. Es ermöglicht die rasche Erfassung von Stammdaten, Leistungsstunden und Zulagen. In der Abrechnung erfolgt eine automatische Berücksichtigung und Berechnung von Sonderzahlungen und Entgelten, sowie die Aliquotierung von Lohnarten.

Krankenkassenbelege können auf Formular oder Datei erstellt werden - Anmeldung, Abmeldung, EFZG-Erstattung, monatliche Beitragsnachweisung mit Protokoll. L-16 Lohnzettel können auf Formular oder als Datei für das Finanzamt gedruckt werden.

Die für das Bau- und Gastgewerbe erforderlichen Zulagen und Berechnungen, wie Schlechtwetter, Sachbezüge oder Trinkgeldpauschale sind genauso in S-Lohn inkludiert wie die jederzeitige Aufrollungsmöglichkeit des gesamten Jahres.

Download Demoversion 2015: setup_lohn2015.exe (unter Windows Vista/Windows 7/8 muß das Programm als Administrator ausgeführt werden; mit der Demoversion können Sie Jänner und Februar 2015 abrechnen!)

  •  für alle aktuellen Windows-Versionen (32Bit)
  •  einfache Installation
  •  Standard-Lohnarten bereits angelegt (auch Schlechtwetter und Trinkgeldpauschale)
  •  Dienstnehmeranzahl in Abhängigkeit von gewählter Programmversion
  •  beliebig viele Krankenkassen
  •  beliebig viele Gemeinden
  •  beliebig viele Dienstgeberbanken für Aufteilung der Lohnauszahlung
  •  beliebig viele Lohnarten
  •  beliebig viele Kostenstellen
  •  Datensicherung integriert
  •  Datenimport aus verschiedenen Stundenerfassungsprogrammen
  •  Datenexport Buchungen und Kostenrechnung in mehrere Buchhaltungsprogramme
  •  Lohnverrechnungsstelle für Daten des Wirtschaftstreuhänders
  •  Firmenstammdaten für diverse Abgabenbefreiungen und SV nach Neuförderungsgesetz
  •  Dienstnehmer-Stammdaten und Definition der monatlichen Fixbezüge, Verwaltung der Angehörigen und Erfassung der Vorbezüge sowie Ausdruck Personalstammblatt
  •  Dienstzettel mit Microsoft© Word 2000
  •  Lohnerfassung mit sofortiger Netto-Abrechnung am Bildschirm
  •  Brutto/Netto- und Netto/Brutto-Abrechnung möglich
  •  Korrekturmöglichkeit von Vormonaten (Bruttoaufrollung)
  •  wahlweise Lohnsteueraufrollung während des Jahres
  •  mehrfache Aus-/Eintritte während des Jahres
  •  mehrere Abrechnungen pro Dienstnehmer und pro Monat möglich
  •  automatische Abrechnung der hinterlegten Fixbezüge
  •  automatische Errechnung sämtlicher Dienstnehmer- und Dienstgeberabgaben
  •  Sonderzahlungen mit laufender Abrechnung
  •  Überstundenabrechnung / Lehrlinge / Bonus-Malus-Abrechnung Krankenkasse
  •  Abrechnungszettel drucken (verschiedene Formulare vordefiniert)
  •  Beitragsnachweisung für Krankenkassen
  •  Abrechnungsjournal und Buchungsliste
  •  Kosten(Bau)stellen-Auswertungen
  •  Abgabenzusammenstellung (Lohnsteuer, DB, DZ, Kommunalsteuer, U-Bahnsteuer)
  •  Überweisungsliste, Auszahlungsliste
  •  Überweisungsformular, Auszahlungsformular
  •  Diskette oder Datentransfer für Bank/Telebanking (V3 EDIFACT)
  •  An-/Abmeldung
  •  Arbeitsbescheinigung
  •  Jahreslohnkonto
  •  Jahresstundensummenliste Dienstnehmer
  •  Jahressummenkonto
  •  L16 auf Blankopapier und Originalformular
  •  L16 in Dateiform für Übertragung an Finanz per ELDA
  •  Jahresbeitrags-Grundlagennachweis
  •  Kommunalsteuer-Jahreserklärung und U-Bahnsteuererklärung
  •  Krankenscheindruck
  •  Arbeits- und Entgeltbestätigung für Krankengeld und Wochengeld
    Datenausgabe an ELDA (ELektronischer DAtenaustausch Krankenkasse): Anmeldung, Storno Anmeldung, Richtigstellung Anmeldung, Abmeldung, Storno Abmeldung, Richtigstellung Abmeldung, Korrektur SV-Daten, monatliche Beitragsnachweisung bzw. Lohnänderungs-, Sonderzahlungs- und Mitarbeitervorsorgebeitrags-Meldung bei Nichtselbstabrechner, Storno Beitragsnachweisung, Storno SZ-Meldung, Jahresbeitragsgrundlagennachweis (=Lohnzettel SV), Korrektur Jahresbeitragsgrundlagennachweis, Arbeits- und Entgeltbestätigung für Krankengeld und Wochengeld inkl. Storno, Lohnzettel L16 (=Lohnzettel FIN); Protokollausdruck vor dem Senden möglich (für Steuerberater auch wahlweise je Mandant auf eigener Seite für separate Ablage je Mandant)
  •  diverse Personallisten
  •  Online-Hilfe, Programmbeschreibung und Update-Beschreibung über Microsoft© Word 2000

Zusatz-Module:

Zeiterfassung

Nachfolgend eine kurze Übersicht der Möglichkeiten:
- Verbindung zu unserer Lohnverrechnung oder Standalone-Zeiterfassung
- Erfassung Zeiten durch Mitarbeiter (passwortgeschützt) oder für gesamte Firma
- Definition von Arbeitszeitmodellen sowie Zuordnung zum Dienstnehmer
- Fehlzeitverwaltung (Urlaub, Krank, Pflegeurlaub, usw.)
- Erfassungsmöglichkeiten von genauen Uhrzeiten mit oder ohne Pausendefinition oder nur Erfassung von Stunden
- Möglichkeit der Zuordnung zu Kostenstellen und Kostenträgern bzw. Arbeitsbereichen
- Auswertungen nach Mitarbeitern, Zeitarten, Kostenstellen und Arbeitsbereichen
- Möglichkeit des Exportes in unsere Lohnverrechnung (natürlich nur, wenn mit der Lohnverrechnung verbunden)
- Jahresabschluss und Jahresübertrag

Stundenerfassung

Die Stundenerfassung dient zur Aufzeichnung von Stunden, Zulagen, Fehlzeiten oder auch Abzügen. Es können freie Bereiche von Lohnartengruppen (Arbeitsgänge) zusammengestellt werden, z.B. Leistungsstunden, Nichtleistungsstunden, die mit jeder Erfassungszeile mitverwaltet werden. Die Werte können je Kostenstelle auf die einzelnen Kostenträger aufgeteilt werden. Dieses Modul kann auch dezentral eingesetzt werden, sodass die Erfassung direkt auf der Baustelle oder in anderen Betriebsstätten erfolgen kann.
Auf Basis des Erfassungsjournals werden Auswertungen zu den Dienstnehmern, Projekten (Baustellen, Kostenträgern) oder Arbeitsgängen abgerufen.
Die Datenüberleitung der Stundenerfassung in SC-Lohn für die Gehaltsabrechnung ist jederzeit möglich.

Urlaubsverwaltung

Die Verwaltung der Urlaube setzt sich aus mehreren Bereichen zusammen: Fixeinstellungen je Mandant zu den Arbeitsstunden pro Tag und Tagen pro Woche. Die Arbeitsstunden können auf die einzelnen Wochentage unterschiedlich aufgeteilt werden. Je Mitarbeiter kann sein Urlaubsanspruch ab Eintrittsdatum verwaltet werden. Für die Abfertigungsrücklage und Urlaubsrückstellung werden die Anspruchsdaten erfasst.
In der Erfassung der Urlaubskartei werden pro Mitarbeiter der Anspruch als auch die Konsumationen eingetragen. Der Resturlaubsanspruch wird pro Erfassungszeile mitgewartet.
Der Druck der Urlaubskartei kann als Information über die bereits konsumierten Zeiten und auch als Urlaubsantrag erstellt werden.
Die Resturlaubsliste weist die noch offenen Ansprüche der Dienstnehmer aus.
Die neuen Urlaubsansprüche können über alle Dienstnehmer mit einer Funktion eingetragen werden.

Krankenstandsverwaltung

Die Verwaltung der Krankenstände setzt sich aus mehreren Bereichen zusammen: Fixeinstellungen je Mandant zu den Arbeitsstunden pro Tag und Tagen pro Woche. Die Arbeitsstunden können auf die einzelnen Wochentage unterschiedlich aufgeteilt werden. Je Mitarbeiter kann sein Krankenstand ab Eintrittsdatum verwaltet werden.
In der Erfassung der Krankenstandskartei werden pro Mitarbeiter der Anspruch als volles/halbes Entgelt oder Viertel Entgelt eingetragen.
Der Druck der Krankenstandskartei kann als Information über die bereits konsumierten Zeiten je Mitarbeiter und auch als Liste erstellt werden.
Überdies kann ein Karteiblatt (enthält das gesamte Jahr) über die Abwesenheiten je Mitarbeiter ausgedruckt werden.

Abfertigungsrücklage / Jubiläumsrücklage

Bei den Stammdaten der Lohnarten können die entsprechenden Einstellungen vorgenommen werden, ob die Lohnart zur Ermittlung der Abfertigungsrücklage und/oder Jubiläumsrücklage herangezogen werden soll.
Aufgrund dieser Einstellungen und unter Berücksichtigung der Mitarbeiter-Stammdaten wird die Abfertigungsrücklagenliste / Jubiläumsrücklagenliste erstellt. Sie weist die Bemessung, den Anspruch in Monaten und den Rücklagenbetrag aus.

>>> Vorführtermin anfordern!