ZUM HAUPTMENU / Impressionen aus Kreta/Georgiopolis - Juni 1999
     
 
     

wohin rinnt das Wasser?

Kretas Hügeln

Kretas Hügellandschaft
     

ein Mahnmal?

durch keine Dörfer

Müll gibt's überall
     

die Küste Kretas
auf Bild klicken,
um es zu vergrößern

einsame Buchten

Steckbrief Kreta
Fläche: 8.331 km2
Einwohner: 600.000
Hauptstadt: Iraklion
Sprache: Griechisch
Währung: Drachme (Drs.)
Zeit: OEZ (MEZ + 1 Std.)

Lage
Kreta liegt auf dem 34. und 35. nördlichen Breitengrad und zwischen dem 23. und 26. östlichen Längengrad. Die Entfernung zu Afrika beträgt 300 km, zu Asien 175 km und zum europäischen Festland 100 km. Mit 8.331 km2 - 6,31 % der Landfläche Griechenlands - ist Kreta die größte der 1.300 griechischen Inseln, von denen 170 bewohnt sind. Nach Sizilien, Sardinien, Zypern und Korsika ist Kreta die fünftgrößte Insel im Mittelmeer. Die Gesamtlänge von Kretas Küsten beträgt über 1.000 km. In der Länge mißt Kreta 255 km, die Breite schwankt zwischen 12 km und 56 km. Kreta ist von 30 kleinen Inseln umgeben, von denen allerdings nur die südlichste, Gavdos, ständig bewohnt ist.

Landesnatur
Kretas Landschaften sind von Bergen, Schluchten, Hochebenen und Höhlen geprägt. Es gibt vier Hochgebirgsmassive: das Ida-Gebirge (höchster Gipfel: Timios Stavros, 2.456 m), die Weißen Berge, Levka Ori (Pachnes, 2.452 m), das Dikti-Gebirge (Dikti, 2.148 m) und das Sitia-Gebirge (Afendis Stavromenos, 1.476 m). Die spektakulärste der vielen Schluchten ist die Samaria-Schlucht, mit 16 km Länge der längste Cañon Europas. Die bekannteste der Schwemmland-Hochebenen ist die Lassithi-Hochebene, die im Gegensatz zu den anderen Hochebenen der Insel (Askifou, Omalos, Katharo und Nida) ganzjährig bewirtschaftet wird. Von den etwa 3.000 Höhlen sind die Ida-Höhle über die Nida-Ebene und die Dikti-Höhle auf der Lassithi-Hochebene berühmt für die reichen archäologischen Funde, die hier geborgen wurden. Die kretische Flora ist bekannt für ihren Artenreichtum: Auf der Insel gedeihen 140 endemische Arten: Pflanzen, die ausschließlich auf Kreta vorkommen.

Klima und Reisezeit
Mit etwa 300 Sonnentagen gehört die Insel zu den wolkenärmsten Gebieten Griechenlands. Die angenehmste Reisezeit ist die Periode von Anfang April bis Ende Juni. Auch die Monate September und Oktober sind geschätzte Urlaubsmonate. Obwohl der Winter auf Kreta relativ mild ist, hat sich ein Wintertourismus noch nicht etablieren können.