ZUM HAUPTMENU / Impressionen vom Segeltörn/Kroatien/Dubrovnik - August 2004
     
 
     

In einer Bucht in Mljet

sicher vor Anker

bei "Rato" auf Scredo
     

Buchtidylle
auf Bild klicken,
um es zu vergrößern

Segeln bis zu 24 Knoten Wind
     

Korcula - immer wieder schön

eine "sichere" Nacht!

bei "Rato" gibts den besten "Drachenkopf"

Kroatien erstreckt sich von Nordwesten nach Südosten über etwa 500 Kilometer, von Südwesten nach Nordosten über rund 300 Kilometer. Kroatien ist naturräumlich sehr vielfältig; das Land umfasst Tiefebenen, Mittelgebirge, eine etwa 1 778 Kilometer lange festländische Küste und ihr vorgelagerte Inseln. Die pannonischen Tiefebenen nehmen etwa die Hälfte des Landes ein. Die fruchtbaren, landwirtschaftlich genutzten Gebiete werden von den Flüssen Drau (Drava) und Save entwässert. Die Save bildet den östlichen Abschnitt der Grenze zu Bosnien und Herzegowina. Beide Flüsse münden in die Donau, eine der wichtigsten Wasserstraßen Europas, welche im Osten Kroatiens die Grenze zur Bundesrepublik Jugoslawien bildet. Das historische Gebiet Slawonien liegt im östlichen Teil der Republik Kroatien, im so genannten Save-Drau-Zwischenstromland. Dieses Gebiet wird von Hügellandschaften eingenommen. Zwischen den einzelnen Hügelketten sind Ebenen ausgebildet. Das nach Westen anschließende Gebirge ist aus Kalken aufgebaut. Aufgrund der hohen Wasserlöslichkeit dieses Gesteins sind weite Teile des Dinarischen Gebirges durch Verkarstung geprägt. Mehrere Wasserläufe versickern und fließen in unterirdischen Höhlensystemen weiter. Das Gebirge setzt sich aus mehreren parallelen Bergketten zusammen. In dieser Region befindet sich der Nationalpark der Plitvicer Seen. Höchste Erhebung der Gebirgsregion, die etwa 20 Prozent des kroatischen Territoriums einnimmt, ist der Dinara mit einer Höhe von 1 838 Metern; über ihn verläuft die Grenze zu Bosnien und Herzegowina. Zur adriatischen Region gehören etwa 30 Prozent der Landesfläche. Diese Region reicht von der Halbinsel Istrien im Norden bis zur (montenegrinischen) Bucht von Kotor. Von der Küste bis zum Dinarischen Gebirge erstreckt sich entlang des Adriatischen Meeres die Landschaft Dalmatien. Die dalmatinische Küste ist über weite Strecken eine typische Canale-Küste. Die Täler der in das Adriatische Meer mündenden Flüsse wurden durch nacheiszeitlichen Anstieg des Meeresspiegels überflutet. Die Steilküste erhielt somit ihr abwechslungsreiches Landschaftsbild. Der Küste vorgelagert sind zahlreiche Inseln. Größte dieser Inseln sind mit jeweils etwas mehr als 400 Quadratkilometern Krk und Cres.


Fläche 56.538 qm
Territoriale Gewässer 31.000 qm
Küstenlänge Festland 1.778 km
Küstenlänge der Inseln 4.057 km
Anzahl der Inseln 1.185
Bewohnte Inseln 66
Flüsse (länger als 100 km) Sava, Drava, Kupa, Dunav, Bosut, Korana, Bednja, Lonja, Trebes, Cezma, Vuka, Dobra, Cetina, Glina.
Berge (höher als 1000 m) Kamesnica, Bikovo, Velebit, Pljesivica, Dinara, Velika Kampela, Risnjak, Svilaja, Snjedjnik, Visevica, Ucka, Bitoraj, Mosor, Mala Kapela, Cicarija, Snijedjnica, Djumberacka gora, Promina, Takobic, Ivanicica, Medvednica.
Inseln (größer als 100 qkm) Krk, Cres, Brac, Hvar, Pag, Korcula, Dugi Otok, Mljet.
Nationalparks Kornati, Krka, Plitvice, Paklenica, Mljet, Risnjak, Brijuni,
Kopacki Rit.
Naturparks Velebit, Biokovo, Kopacki rit, Lonjsko polje, Medvednica,
Telescica
Seen Vranjsko, Peruca, Prokljansko, Vranjsko Cres, Nadinsko,
Plitvice.